arrow-left arrow-right close contrast download easy-language facebook instagram telegram logo-spe-klein mail menue Minus Plus print search sound target-blank Twitter youtube
Inhaltsbereich

Aktuelles

24.05.2023 | Einladung

"Die Gute Geburt" Speed-Dating mit Karl Lauterbach am 30. Mai 2023 ab 17:00 Uhr

Liebe Genossinnen,

auf Einladung der SPD-Frauen in Kooperation mit dem "Bündnis Gute Geburt", stellt sich Bundesminister Karl Lauterbach mutig den Fragen von fünf Bündnis-Frauen rund um das Thema Geburt. Bei diesem schnellen Format im Netz sind pro Themenblock exakt 10 Minuten reserviert. Dann läuft der Timer ab. 

30.03.2023 | ASF-Veranstaltung

Staat - Frau - Kirche: Trennung von Staat und Kirche mit weiblichen Blick am 17. April 2023

Anders als Frankreich ist Deutschland kein laizistischer Staat, sondern versteht sich lediglich als weltanschaulich neutral. Das bedeutet: Statt einer klaren Trennung zwischen Staat und Kirche gibt es zahlreiche Kooperationen mit verschiedenen Religionsgemeinschaften und teilweise noch historisch begründete Verflechtungen mit den christlichen Kirchen.

ASF-Bundeskonferenz 1973
22.03.2023 | Pressemitteilung

ASF-SPD-Frauen - 50 Jahre Kampf für Frauenrechte in Deutschland

Unter dem Motto: „Unser Ziel: Benachteiligungen überwinden” trafen sich vor 50 Jahren SPD-Frauen in Ludwigshafen, um die erste, dreitägige Bundeskonferenz der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen durchzuführen.

Maria Noichl
Maria Noichl
20.03.2023 | Pressemitteilung

Richtigstellung anlässlich der Berichterstattung vom 20.März 2023 unter dem Titel: „SPD-Frauen fordern Bestrafung von Freiern"

Im Nachgang eines Interviews mit der Rheinischen Post macht, Maria Noichl (MdEP), deutlich: "Das Interview, das der weiteren medialen Verbreitung zu Grunde liegt, wurde von mir ausschließlich als Europaabgeordnete und als Berichterstatterin für einen Bericht des Europäischen Parlaments zum Thema Prostitution gegeben und nicht als ASF-Bundesvorsitzende.

08.03.2023 | Veranstaltung

Kinder des Krieges und ihre Mütter

Kinder des Krieges und ihre Mütter
Rechte und Zukunftsperspektiven der Opfer von sexueller Kriegsgewalt

Mittwoch, 8. März 2023, 19 Uhr in der AWO Troisdorf-Oberlar, Sieglarer Straße 66-68

17.11.2022 | Resolution zu den Protesten im Iran

Resolution zu den Protesten im Iran

Die SPD verurteilt die brutale Niederschlagung der Proteste in der Islamischen Republik Iran aufs Schärfste. Hunderte von Toten, politische Morde, unzählige Verletzte und zehntausende Gefangene, denen drakonische Strafen bis hin zur Todesstrafe drohen, sind erneuter Ausdruck der menschenverachtenden Ideologie und Gewalt des iranischen Regimes.

28.10.2022 | PM: „Ein Aufschrei muss durchs Land gehen!“

Aktion der SPD-Frauen zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Jeden dritten Tag geschieht in Deutschland ein Femizid. Die Dunkelziffer bedrohter, vermisster und schwer verletzter Frauen kennt niemand ganz genau.

Foto: Ulrike Häfner und Maria Noichl
28.09.2022 | Pressemitteilung

“Schwangerschaftsabbruch: Unser Recht, unsere Entscheidung! Hier und weltweit!”

Die ASF begeht gemeinsam mit dem Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung den Safe-Abortion-Day 2022.

30.07.2022 | Newsletter-Beitrag

Rettet das Bundesprogramm "Sprach-Kitas" und dazugehörige Aktionsprogramme

Für den ASF-Bundesvorstand ist Mechthild Rawert, Beisitzerin, Verbindungsfrau zum Bundesvorstand Forum Demokratische Linke 21 (www.forum-dl21.de). In deren BuVo-Sitzung am 20.7.22 wurde der aufgrund des für viele Frauen bedeutsamen Berufsfeldes Kita auch für die ASF relevante Kampagnenbeschluss "Sprach-Kitas retten - Keine Kürzungen bei Inklusion und frühkindlicher Betreuung" gefasst. Dieser ist zu finden unter https://www.forum-dl21.de/wp-content/uploads/2022/07/Beschlosse_DL21Bundesvorstand_Antrag_Sprachkitas_retten.pdf

07.06.2022 | Online-Veranstaltung

Stadtplanung der Zukunft - feministisch und inklusiv

Um eine lebenswerte und nachhaltige Stadt für alle zu schaffen, sind neue Stadtplanungs- und Stadtentwicklungsnarrative unerlässlich. Zur Gestaltung dieses Transformationsprozesses braucht es eine pro-aktive Politik und Verwaltung, die für eine integrierte Stadtentwicklung, für die umfassende Einbeziehung und Mitbestimmung sozialer Akteur*innengruppen, für die Optimierung langfristiger Stadt- und Raumplanung entlang lebensweltlicher Räume und für das Vorhandensein wirksamer Finanzierungssysteme für eine gerechte Wohlstandverteilung Sorge trägt.