arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
06.04.2017

Vorschlag zum Familien- und Pflegegeld Familienministerin Manuela Schwesig stellt neues Familienarbeitszeitmodell vor

Mütter und Väter brauchen gemeinsam mehr Zeit für die Erziehung ihrer Kinder und Pflege ihrer Angehörigen. Immer mehr Eltern wollen sich die Aufgaben in Beruf und Familie partnerschaftlich teilen. Dabei will die SPD sie unterstützen.

Nicht Familien sollen immer arbeitsfreundlicher werden, sondern die Arbeit muss familienfreundlicher werden. Deswegen hat Bundesfamilienministerin Manuel Schwesig den Vorschlag für eine neue Familienarbeitszeit vorgestellt.

Mütter und Väter brauchen mehr Entlastung bei der Arbeitszeit. Damit das keine Frage des Geldbeutels ist, will die SPD beide Partner mit dem Familiengeld unterstützen. Für jedes Kind.

Das gilt für die Kindererziehung, aber genauso für die Pflege. Denn auch wer Angehörige pflegen und dafür Arbeitszeit reduzieren möchte, muss sich das leisten können. Neben dem Familiengeld für die Pflege planen wir deshalb die Pflege-Freistellung mit Lohnersatz.

Starke Familien in der Mitte der Gesellschaft sichern Zusammenhalt und Zukunft.

Unterstütze hier die SPD bei ihrer Forderung nach mehr Zeit für Familie!