arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
03.08.2016

Pressemitteilung Es ist Zeit für eine Frau als UN-Generalsekretärin

Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) fordert eine Frau als nächste UN-Generalsekretärin. Hierzu erklärt die Bundesvorsitzende der ASF Elke Ferner:

Seit ihrer Gründung im Jahr 1946 gab es bei den Vereinten Nationen nur männliche Generalsekretäre. Auch sind nur 30 der 193 Mitgliedstaaten ständig durch eine Frau vertreten. Das ist ein Frauenanteil von gerade einmal 15 Prozent.

Die Vereinten Nationen sind die treibende Kraft auf dem Weg zur Gleichstellung von Frauen und Männern. Mit der Initiative "Planet 50-50 by 2030: Step it up for Gender Equality!" hat UN Women das Ziel ausgerufen, bis 2030 die Geschlechtergerechtigkeit zu erreichen.

Die Vereinten Nationen selbst haben jetzt die Gelegenheit, mit gutem Beispiel voranzugehen.

Eine Frau an der Spitze der Vereinten Nationen wäre ein wichtiges Signal. Es gibt bereits qualifizierte Kandidatinnen, die für das Amt bestens geeignet wären. Man muss es nur wollen.

Acht Männer in Folge hatten das Amt des UN-Generalsekretärs inne. Für uns SPD-Frauen ist klar: Nun ist es an der Zeit für eine Frau als UN-Generalsekretärin.

Wir fordern die Bundesregierung und die Mitgliedsstaaten dazu auf, sich für eine Frau als nächste UN-Generalsekretärin einzusetzen.